Nach oben

Wir werden immer häufiger mit Sturm konfrontiert. Mit einer fachgerecht verlegten Vorhangfassade in Klempnertechnik verkleidet, können wir schon von Anfang an gegenwirken. Bei Beachtung der nötigen Befestigungspunkte (Hafteranzahl / m²) und der materialbedingten Wärmedehnung, wird eine solche Fassade jedes Wetter "die Stirn bieten". 
Der Aufbau einer vorgehängten Fassade

Auf dem  Mauerwerk wurde zwischen der Lattung (Hinten) die Wärmedämmung geklemmt , nachfolgend auf die senkrecht verlaufende Konterlattung die Schalung geschraubt (Mitte). Abschließend wird diese mit einer Schalungsbahn vorgedeckt (Vorne).

Fassade aus Titanzink

Die Fassadenarbeiten sind nun fast fertig. Diese wurden aus 0,7 mm dickem Titanzink in Winkelfalztechnik ausgeführt. An den Fenstern sind die Scharenbreiten verändert worden  (Passscharen) um eine fachgerechte Einbindung zu ermöglichen. Eine Steckdose ist in Zusammenarbeit mit einer Elektrofirma in  integriert worden. Die bauseits vorhandene Markise wurde wieder angebracht. Nun noch die Schutzfolie des Flachdachaußenprofils entfernen, und man hat eine, auf lange Sicht, schöne, wartungsfreie Fassade. Dieser Aufbau wird nicht nur helfen das Mauerwerk trocken zu halten, sondern auch die Energiekosten  im Rahmen zu halten.